Logo
Startseite
Hefeweizen-Spezialitäten
Brauverfahren
Unsere Brauerei
Nachrichten aus Titting
Umweltmanagement
Brauereiführung
Unsere Gaststätten
Termine
Galerie
Downloads
Souvenirladen
Kontakt

Feldbegehung - Landwirte tauschen sich über Ernteentwicklung aus



Unsere Erzeugergemeinschaft für Qualitätsgetreide Jura-Land führte im Juli die jährliche Feldbegehung auf den heimischen Anbauflächen durch. Gemeinsam mit Heinz Zacherl vom Landwirtschaftsamt und Geschäftsführerin Erika Meyer vom Bayerischen Bauernverband wurde beobachtet und besprochen, wie sich das für die Brauerei Gutmann angebaute Braugetreide seit der Aussaat entwickelt hat.

Die Seniorchefs Hans und Fritz Gutmann waren bei der Feldbegehung mit vor Ort und überzeugten sich auf den Feldern vom guten Zustand des Braugetreides: „Die Aussaat und Aufwuchsbedingungen im Herbst waren sehr gut, auch Auswinterungsschäden blieben den Jungpflanzen erspart. Im Frühjahr hatten wir genügend Regen für die Bestandsdichte und die Trockenheit im Mai und Juni sorgte für eine gesunde Blüte“, so Hans Gutmann. „Bei schönem Erntewetter werden wir einen gesunde Brauweizen ernten – einzig die extreme Hitze im Juni könnte den Gesamtertrag niedriger als erwartet erscheinen lassen“, ergänzte Fritz Gutmann und sagt weiter: „Uns ist eine einheitliche hohe Qualität und gesunde Pflanzen als Ausgangsware vor dem Mälzen besonders wichtig. Daher ist die enge Zusammenarbeit mit den Landwirten und der ständige Austausch mit dem Vorstand der Erzeugergemeinschaft Jakob Bösl unabdingbar“.

 

            Heinz Zacherl vom Landwirtschaftsamt erläutert den sachgerechten Anbau der Gerstensorte Marthe.
         2. von links: Vorsitzender der EEG Jakob Bösl, rechts Geschäftsführerin Erika Meyer vom BBV. - Foto: Funk


Die regionale Erzeugergemeinschaft produziert jährlich um die 1000 Tonnen Qualitätsgetreide für unsere Brauerei, von dem der Großteil in unserer eigenen Mälzerei, sowie in der nahegelegenen Mälzerei Wurm in Pappenheim verarbeitet wird. Neben der Auswahl geeigneter Getreidesorten mit guten Braueigenschaften, ist die Bearbeitung auf dem Feld sehr wichtig für die spätere Qualität des Getreides und somit für das Weizenbier.

Bei der anschließenden Zusammenkunft wurde besprochen wie auch zukünftig bestes Braugetreide gewonnen werden kann. Dafür setzte sich die Erzeugergemeinschaft Jura-Land mit ihren umfassenden Qualitätskriterien ein. Dies ist die Basis, damit wir auch weiterhin erstklassige gleichbleibende Hefeweizen-Spezialitäten brauen können.